1976 bis 1987 PDF Drucken E-Mail

Im September 1976 hieß es Abschied nehmen
von unserem Dirigenten Helmut Stolz, der nach seiner Pensionierung aus Weissach wegzog. Es waren schöne Zeiten mit ihm. Wir werden ihn nicht vergessen und bedanken uns für sein großes Engagement.
phoca_thumb_m_Thiery
Sein Nachfolger wurde Arnold Thiery. Er betreute uns mit sichtlicher Freude bis Herbst 1990. Dafür herzlichen Dank.
1977 musste Egon Bertsch aus gesundheitlich Gründen den Vereinsvorsitz abgeben. Er verstand es, die Mitglieder zu motivieren und dem Verein über schwierige Probleme hinweg zu helfen . Für seine großen Verdienste wurde er zum Ehrenvorstand ernannt. Das Vereinsheim wird mit seinem Namen und seiner Tatkraft stets verbunden bleiben. Wir sollten ihm dadurch danken, dass wir auch in der Zukunft zusammenstehen und unter günstigeren Bedingungen als früher unser schönes Liedgut pflegen.

phoca_thumb_m_ZenkerHans Zenker trat nun in die Fußstapfen von Egon Bertsch. Er trägt die Bürde im Sinne seiner Vorgänger mit Interesse und Liebe zur
Sache. Wir danken ihm und wünschen ihm noch viele Jahre Gesundheit und Schaffenskraft.

Neben den Übungsabenden, Generalversammlungen, Weihnachtsfeiern und sonstigen vereinsinternen Veranstaltungen fanden im Vereinsheim auch kleinere gesellige Veranstaltungen anderer Vereine usw. statt. Dazu waren "Wirtsleute" erforderlich, die die Betreuung der Gäste zu übernehmen hatten. Viele Mitglieder und ihre Frauen opferten dafür ihre Freizeit und halfen dem Verein durch ihre unentgeltliche Arbeit über die schwersten finanziellen Hürden hinweg. Ihnen hat der Verein zu verdanken, dass heute das "Milchhäusle" auch außerhalb Friolzheims der Inbegriff für eine gastliche Stätte der Freundschaft und Kameradschaft ist.
Der ganze Verein und sicher auch viele Freunde und Gönner danken den unermüdlichen und stets freundlichen Helferinnen und Helfern.

Während der ganzen Zeit und trotz aller Widrigkeiten stand die wichtigste, nämlich die kulturelle Aufgabe, stets im Mittelpunkt unseres Handelns. Die Singstunden wurden regelmäßig abgehalten, wenn auch manchmal zum Leidwesen der Dirigenten ein etwas schwacher Besuch zu verzeichnen war. Es fanden Auftritte, veranstaltet vom eigenen oder befreundeten Vereinen statt, bei denen wir mit unseren Liedvorträgen viel Beifall fanden.
Auch die kulturellen Aufgaben in der Gemeinde kamen nicht zu kurz. Wir wirkten bei den Senioren-Weihnachtsfeiern, bei besonderen Gottesdiensten und bei Feiern der bürgerlichen Gemeinde mit, und könne mit Stolz sagen, dass wir der älteste und im kulturellen Belangen aktivste Verein unserer Heimatgemeinde sind. Wir sind zwar nur eine kleine Sängerschar, bemühen uns aber, das durch einen frischen und munteren Liedvortrag auszugleichen.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 07. Januar 2011 um 15:02 Uhr